RentenBeratungScheuer
Impressum | Sitemap



Kosten

Grundsätzlich sind Rentenberater verpflichtet, die Gebühren für Ihre Tätigkeit nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) abzurechnen.

Die Höhe der Gebühren richtet sich insbesondere nach

der Bedeutung der Angelegenheit,

der Schwierigkeit

und dem Umfang der Tätigkeit.

Weitergehende Informationen enthält unser Merkblatt Gebühren.

Einige Beispiele:

  • Für ein Beratungsgespräch bis 45 Minuten Dauer berechnen wir in der Regel 50 EUR zzgl. MwSt.

  • Das Honorar für einen Antrag auf Altersrente beläuft sich normalerweise auf ca. 200 EUR zzgl. Auslagenpauschale und MwSt. Von dieser Gebühr sind umfasst die Besprechung der Angelegenheit, die Durchsicht und Wertung der Unterlagen, das Ausfüllen der maßgeblichen Vordrucke, der Schriftwechsel mit der Deutschen Rentenversicherung und die Prüfung des Rentenbescheides.

  • Ein Antragsverfahren bzgl. Rente wegen Erwerbsminderung rechnen wir regelmäßig mit 300 - 450 EUR zzgl. Auslagenpauschale und MwSt. ab. Von dieser Gebühr sind umfasst die Besprechung der Angelegenheit, die Durchsicht und Wertung der Unterlagen, das Ausfüllen der maßgeblichen Vordrucke, der Schriftwechsel mit der Deutschen Rentenversicherung und die Prüfung des Rentenbescheids.

  • Die Gebühr für ein Widerspruchsverfahren (z.B. wegen Rente, Feststellung der Schwerbehinderteneigenschaft) beträgt ca. 300 - 500 EUR zzgl. Auslagenpauschale und MwSt.

Nach einem ersten Beratungsgespräch kann in der Regel bereits ein Überblick über die voraussichtlich entstehenden Kosten gegeben werden. Kostentransparenz ist uns sehr wichtig.

Auf Wunsch kann auch eine Honorarvereinbarung getroffen werden.

Bei erfolgreichem Abschluss von Widerspruchs- und Klageverfahren erfolgt i.d.R. eine Kostenerstattung bzw. eine Kostenbeteiligung des Verfahrensgegners.

Selbstverständlich können Klageverfahren auch über bestehende Rechtsschutzversicherungen abgewickelt werden, soweit der jeweilige Vertrag auch den Sozialgerichtsrechtsschutz umfasst.

Eine zunehmende Zahl von Rechtsschutzversicherungen übernimmt auch schon im Widerspruchsverfahren die Kosten.

Rentenberater können im Rahmen der Beratungshilfe tätig sein. Berechtigungsscheine erteilt das örtliche Amtsgericht. Klageverfahren können im Rahmen der Prozesskostenhilfe durchgeführt werden, sofern die diesbezüglichen Voraussetzungen vorliegen.

Rechtsberatungskosten bzw. Beratungshonorare können als Werbungskosten steuerlich abgesetzt werden.